StartseiteImpresseum
Sie sind hier: Startseite :: Städtereisen

Wien

Mit der Motivation sich über Universitäten auf den Kanarischen Inseln informieren stolpert man auch über die Hauptuniversität Wien. Eine der ältesten Universitäten Europas, dass auch zahlreiche ausländische Studenten anzieht. So war schnell klar, eine Städtereise nach Wien muss noch dieses Jahr geplant werden. Wien führt den Besucher mit seinen zahlreichen historischen Sehenswürdigkeiten in die Vergangenheit und verbindet Geschichte mit modernen Akzenten.

Beginnen sollte man mit einem Frühstück in einem Wiener Kaffeehaus. Die Wiener Kaffeehauskultur gibt bereits einen ersten Einblick in die Wiener Kultur. Hier eignet sich besonders das Cafe Central. Hohe Räume mit faszinierenden Leuchten, gemütliche Sitzgelegenheiten, eine Vielzahl von Zeitungen und ein großer Brauner darf nicht fehlen. Im Wiener Kaffeehaus erhält man nicht nur den Wiener Kaffee, sondern auch die traditionelle Wienerküche. Diese ist für manchen Magen doch etwas üppig und fetthaltig. So sollte man in den Reiseapotheken entsprechende Hilfsmittelchen bereit halten. Meist reicht jedoch auch der gute alte Schnapps.

Burgtheater, Hofbur, Stephansdom, Staatsoper, Parlament und das Universitätsgebäude befinden sich in unmittelbarer Nähe. Auf dem Weg dorthin kommt man noch an zahlreichen imposanten Bauwerken vorbei, die in jedem klassischem Stadtführer zu finden sind. Der Stephansdom ist genau in der Stadtmitte und eignet sich als Dreh- und Angelpunkt für eine Erkundungstour. Besteigt man den Stephansdom, das Wahrzeichen von Wien, eröffnet sich einem ein fantastischer Überblick auf die Hauptstadt. So springt einem sofort der Donauturm ins Blickfeld, gefolgt vom Prater Riesenrad bis hin zur Stadtgrenze. Angrenzend zum Stephansdom findet man die Kärtnerstraße sowie auch den Graben mit dem Kohlmarkt. Beide Einkaufsstraßen bieten besonders für gut gefüllte Geldbeutel Designermode an. Vorbei an den edlen Schaufenstern sollte man auch mal den Blick nach oben richten, hier finden sich staatliche Fassaden aus der Vergangenheit, die gut erhalten sind.

Wer auf kulinarische Köstlichkeiten nicht verzichten möchte, sollte dem Naschmarkt einen Besuch abstatten. Hier finden sich neben zahlreichen orientalischen Gewürzen und Köstlichkeiten, auch frisches Obst und Gemüse, sowie zahlreiche Bars und Cafes. Wenn die Märkte ihre Stände geschlossen haben, pulsiert hier das Nachtleben und man kann bis in die späten Abendstunden verweilen. Ein weiterers Highlight ist das Museumsquartier. Hier findet das Leben auch draußen statt. Zwischen dem Leopoldmuseum und den zahlreichen Cafes und Restaurants kann man es sich auf dem Museumsplatz gemütlich machen. Besonders im Sommer finden hier viele Veranstaltungen statt. Direkt an das Museumsquartier befindet sich die Mariahilfer Straße. Hierbei handelt es sich um eine weitere Einkaufsstraße, die besonders von den jungen Leuten bevölkert wird. Gegenüber dem Museumsquartier befindet sich das Kunsthistorische Museum. Im Anschluss daran verläuft die berühmte Ringstraße. Hier ist ein historisches Gebäude nach dem anderen gereiht. Neben den imposanten Bauwerken finden sich auch elegante und stattliche Hotels.

Wer Erholung in der Natur sucht, ist auch in Wien gut beraten. Rundum Wien finden sich zahlreiche Erholungsoasen, die auch zu sportlichen Aktivitäten einladen. Ein beliebter Wanderweg ist der Wiener Weinwanderweg. Dieser geht von Neustift am Walde bis nach Nussdorf. Insgesamt beträgt die Länge dieses Wanderwegs 10 km. Vorbei kommt man an zahlreichen Weingärten, Wälder und Wiesen. Ein besonderes Highlight ist der wunderschöne Aussichtspunkt, der einen interessanten Ausblick auf die Stadt gibt. Auf dem Weg gibt es einige Gastwirtschaften, die zu einem Glas Wein einladen. Der Cobenzl ist einer davon und befindet sich in einem schönen alten Barockbau.

Ein weiteres Erholungsgebiet ist die Donauinsel. Hier kann man nicht nur herrlich flanieren, sondern auch Radfahren, Inlineskaten und Joggen. An schönen Tagen drängen die Wiener auf die Insel. Trotzdem hat man genug Platz, da die Insel über mehrere Kilometer lang ist.

Das Schloß Schönbrunn darf auf keiner Wienreise fehlen. Anziehungspunkt nicht nur für Sissi – Fans fasziniert das Schloss mit dem riesigen, wunderschönen angrenzenden Park. Vorbei an rosigen Hecken und Alleebäumen gelangt man auf eine Anhöhe mit dem namen Gloriette. Auch hier ergattert man einen wunderschönen Ausblick auf das Schloss und den Park sowie auf einen Teil von Wien. Gerne wird dieser Park von den Wienern auch für Sonntagsausflüge sowie als Erholungsgebiet genutzt. Für die Besichtigung der Prunkräume sollte man etwas Zeit einkalkulieren, da hier immer besonders viele Leute anstehen.

Der Wurstel-Prater ist nicht nur für Erwachsene, sondern besonders für Kinder geeignet. Das Riesenrad findet man hier genauso, wie den typischen Jahrmarktrummel. Dies macht jedoch nur einen kleinen Teil des gesamten Praters aus. So ist der Prater auch ein riesiges Freizeitareal in dem man sich sportlich betätigen kann und Ruhe findet.